Glossar: Fluid Design

Bei einem Fluid Layout passt sich die Website der Breite des Browserfensters an, und nutzt so den zur Verfügung stehenden Platz optimal aus.

Auf großen Monitoren können also mehr Inhalte abgebildet werden als auf kleinen Monitoren. Das Gestaltungsraster beim Fluid Layout ist flüssig. Die Breite des Seitenlayouts (width) ist in Prozentwerten definiert, die Höhe (height) in Pixelwerten. So kann sich die Webseite in der Breite dem Platz auf dem jeweiligen Viewport anpassen, ohne dass die Schrift verzerrt wird. Flüssige Gestaltungsraster basieren unter anderem auf Responsive Webdesign Websites . Die Seite, einzelne Module oder Boxen nutzen also prozentual den verfügbaren Platz.

Üblicherweise definiert man einen Maximalwert, also eine Obergrenze für die maximale Ausbreitung des Designs festgelegt, für die Breite der Seite (z.B. 1600px). Wenn es das Design erfordert, können innerhalb der Seite einzelne Bereiche natürlich auch weiterhin in festen Breitenangaben definiert sein. Ein Fluid Layout wird bei inhaltsschweren Seiten wie Online-Shops, Magazin-Seiten oder Foren verwendet. Es ist auch die Grundlage eines „echten“ responsiven Designs.

Umgesetzt wird das Fluid Layout mit den Beschreibungssprachen HTML und CSS, hierbei werden bestimmte Klassen und vordefinierte Werte vergeben, welche im weiteren Verlauf das Fluid Design ergeben.

 

 

Sie haben Fragen?

b2 Werbeagentur GmbH & Co. KG
Am Hohen Tore 7
38118 Braunschweig
Telefon: (0531) 70 22 24-0

E-Mail: info@werbeagentur-b2.de

Bottom Area